head
halterStarthalter·halterGemeinschafthalter·halterAktuelleshalter·halterLeitung halter
halter halter halter halter halter
halter

Niederlassungen

line

Hiltruper Monatshefte

line

Verwaltung

line

Links

line

Kontakt

line

Impressum

line

 
halter
 
 

chevalier

Bild: Chevalier


1.
Wir Herz-Jesu-Missionare verdanken unsere Gründung dem Charisma des französischen Priesters Jules Chevalier (1824-1907). In Wort und Schrift, in Leben und priesterlichem Tun wies er uns den Weg, Christus in der Liebe seines Herzens nachzufolgen, der für uns Mensch wurde und unter uns wohnte, der uns das Evangelium Gottes verkündete und für uns starb, von den Toten auferstand und uns in seine Kirche berief: Ihr missionarischer Geist hat nach dem Johannesevangelium seinen Ursprungsort im Herzen Jesu.

Seit 1854, dem Gründungsjahr unserer Gemeinschaft in Issoudun (Zentralfrankreich), leben die Herz-Jesu-Missionare des Anfangs und inzwischen auch wir, die Missionare von heute, in zahlreichen, weltweit verbreiteten Niederlassungen, die Nachfolge Christi in Armut, Ehelosigkeit und Gehorsam. Über 1800 Patres und Brüder wirken in 50 Ländern. Das Recht der katholischen Kirche hat unsere Gemeinschaft in ihrer missionarischen Spiritualität, die der Natur nach weder klerikal noch laikai ist (vgl. CIC, can. 588 § 1), als Institut des "geweihten Lebens" bzw. als Kongregation anerkannt. In unserer Nachfolge Christi soll das Charisma des Stifters in jedem Mitglied der Gemeinschaft neu aufleben.

Durch unsere Orientierung an der Liebe des Herzens Jesu laufen wir nicht einer frommen Idee nach, wie es uns manchmal vorgehalten wird. Schon gar nicht weichen wir auf eine Nebensächlichkeit unseres christlichen Glaubens aus. Auch geht es nicht darum, mit einer eigenwilligen Akzentsetzung in der Kirche Jesu Christi aufzufallen oder eine religiöse Sondergemeinschaft zu bilden.

laien-msc

Bild: Chevalierfamilie


2.
Wir Hiltruper Herz-Jesu-Missionare erfahren heute noch, was Jules Chevalier als Mann des 19. Jahrhunderts entsetzte, als er die materiell wie psychisch katastrophalen Entwicklungen in der Gesellschaft wahrnahm: Der aber im Glauben, dass alles Krankhafte und Ungesunde durch die umgestaltende Kraft einer persönlichen Liebe Heilung findet, diese in der Liebe des Herzens Jesu, des menschgewordenen Sohnes Gottes, erlebte.

Wir erfahren diese Liebe in den Lebensäußerungen der Kirche heute - in ihrem missionarischen Zeugnis für den Glauben, in der Feier und Weitergabe christlichen Lebens und Glaubens und im karitativen Dienst an unseren Mitmenschen, besonders dort, wo diese an den Rand des gesellschaftlichen Lebens gedrängt werden. Dabei prägt der missionarische Dienst am Aufbau von jungen Kirchen in der Welt die persönliche Entscheidung.

Ein Stoßgebet als Losung Pater Chevaliers bestimmt die Dynamik unserer missionarischen Berufung: Geliebt sei überall das heilige Herz Jesu!

pristerkandidaten

Bild: PNG Priesterkandidaten

3.
Zur weltweiten Chevalier-Familie gehören
- die Herz-Jesu-Missionare, (in Norddeutschland volkstümlich Hiltruper Missionare genannt)
- die Töchter Unserer Lieben Frau vom hl. Herzen Jesu, französisch: Filles de Notre-Dame du Sacré Coeur (FDNSC), die 1874 von Pater Chevalier und Madame Marie-Louise Hartzer gegründet wurden,
- die Missionsschwestern vom hl. Herzen Jesu (MSC), volkstümlich Hiltruper Schwestern, einer Gründung (1900) des ersten Provinzialoberen der damals sogenannten Deutschen Provinz, Pater Hubert Linckens MSC, - und die Weggemeinschaft von Frauen und Männern einer ökumenischen Chevalier-Familie, auch MSC - Laien genannt.

birkmann

Bild: Herz Jesu Missionar mit Missionsschwestern. Alle drei haben in Neuguinea gewirkt.

Wir glauben an die Sendung Jesu Christi als des neu beginnenden Schöpfungswortes Gottes. In Christus offenbart Gott uns seine seit jeher lebendige Liebe.

Gefährtin der Liebe, die dem Herzen Jesu entströmt, ist für uns in besonderer Weise Maria, die Mutter Jesu. Sie wurde für Pater Chevalier zu Unserer Lieben Frau vom heiligen Herzen Jesu.

Unseren christlichen Glauben bekennen wir jeden Tag neu in einem gemeinsamen Hymnus, den Pater Chevalier nach einem Gebet des Oratorianers Johannes Eudes (1601-1680) verfasste - bei manchen in der Tagesweihe, wenn wir den neuen Tag begrüßen, bei anderen als Abendhymnus, mit dem wir uns und die ganze Chevalier-Familie dem Herzen Jesu anvertrauen:

Sei gegrüßt,
wunderbares Herz Jesu!
Wir loben Dich.
Wir preisen Dich.
Wir verherrlichen Dich.
Wir sagen Dir Dank.
Wir bringen Dir unser Herz;
wir schenken und weihen es Dir.
Nimm es an,
und mach es Dir ganz zu eigen.
Reinige, erleuchte und heilige es.
Ewig sollst Du in ihm leben
und als König herrschen.
Amen.

(Aus den täglichen Gebeten der Herz-Jesu-Missionare)

 
halterHerz-Jesu-Missionare 2014-2016 halter